literaturverfilmung.net

Literaturverfilmungen beginnend mit R

Mit "R" beginnende Namen der Literaturverfilmungen.



Ran (1984)

1984, Frankreich/Japan, mit Jinpachi Nezu, Satoshi Terao und Tatsuya Nakadai.

Rauschende Melodien

1955, der ehem. DDR, mit Erich Arnold, Jarmila Ksirova und Sonja Schöner.

Reise ohne Wiederkehr (1989)

1989, Deutschland, mit Gabriele Osburg, Mark McGann und Ulrich Matschoss.
Das Schicksal behinderter Kinder in der NS-Zeit, die aus einem Kinderheim angeblich in andere Heime verlegt werden sollen, jedoch zu medizinischen Versuchen mißbraucht und dann als Ballastexistenzen ermordet werden.

Rendezvous in Wien

1958, Österreich, mit Hans Holt, Josef Meinrad und Peter Weck.

Requiem (1997)

1997, der Schweiz, mit Alexandre Zloto, André Marcon und Francis Frappat.

Rheinsberg (1967)

1967, Deutschland, mit Christian Wolff, Cornelia Froboess und Werner Hinz.
Ein junges Liebespaar entflieht dem turbulenten Berlin und verlebt ein paar schöne Tage im Provinzstädtchen Rheinsberg.

Rheinsberg (1987)

1987, der ehem. DDR, mit Dietlind Stahl, Peter René Lüdicke und Silke Klan.
Zwei jungverliebte Berliner verleben unbeschwerte, ereignisreiche Tage in und um Rheinsberg.

Rivalen

1957, Amerika, mit Frank Sinatra, Natalie Wood und Tony Curtis.

Rivalen am Steuer

1957, der ehem. DDR, mit Axel Monje, Christa Fügner und Wilhelm Koch-Hooge.

Robinson Crusoe (1972)

1972, Sowjetunion, mit Leonid Kurawljow und Trakli Chisanischwilli.
Der auf eine einsame Insel verschlagene Schiffbrüchige Robinson findet in Freitag, den er vor Kannibalen rettet, nach langen Jahren einen Gefährten, mit dem er eine meuternde Schiffsmannschaft überlisten kann. Damit ist nach 28 Jahren das Ende des Inseldaseins gekommen.